경제

Pro-Regierungs-Demonstration in der iranischen Stadt Ahwaz.
Pro-Regierungs-Demonstration in der iranischen Stadt Ahwaz.(사진 : 꺼짐)
1월 4일 2018년 (목요일)

Sorge vor Gewalt bei Protesten: Wirtschaftsbosse schauen auf den Iran

$(“#a-20214413”).html( ‘Sorge vor Gewalt bei ProtestenWirtschaftsbosse schauen auf den Iran');

Die Unruhen im Iran rufen die Verantwortlichen der deutschen Wirtschaft auf den Plan. BDI-Hauptgeschäftsführer Lang hofft auf friedliche Proteste. Im vergangenen Jahr waren die deutschen Exporte in den Iran kräftig gestiegen.

Die Protestwelle im Iran hat der Industrie zufolge bislang keine Auswirkungen auf die Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland. Bereits erteilte Aufträge aus dem Iran würden vertragsgemäß erfüllt, sagte der Außenwirtschaftschef des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), Ulrich Ackermann.

Wie die Auftragsentwicklung künftig aussehe, bleibe allerdings abzuwarten. "Man kann derzeit nicht abschließend beurteilen, ob die iranische Wirtschaft wegen der innenpolitischen Lage ihre Investitionen zurückfährt oder aufschiebt", sagte Ackermann.

"Wir beobachten die Lage im Iran sehr genau", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang. "Soll es mit der erfreulichen wirtschaftlichen Entwicklung im Iran weiter bergauf gehen, müssen die Proteste und die staatliche Reaktion darauf friedlich sein."

Deutsch-iranischer Handel kräftig gestiegen

Die deutschen Warenausfuhren in den Iran seien im vergangenen Jahr um knapp eine Milliarde Euro gestiegen – auf insgesamt 3,5 Milliarden Euro. "Die aktuelle Demonstrationswelle zeigt, dass es dem Iran bisher nicht ausreichend gelungen ist, die positiven Effekte der wirtschaftlichen Entwicklung auch in der breiten Masse der Bevölkerung spürbar werden zu lassen", sagte Lang. Um dies zu erreichen, müssten sich die Rahmenbedingungen weiter verbessern.

Die Proteste gegen die Regierung in Teheran sind die schwersten seit 2009. Entzündet haben sie sich am Unmut über die schlechte Wirtschaftslage. Die Regierungskritiker verlieren die Geduld mit Präsident Hassan Ruhani, der bei seiner Wiederwahl im Mai Reformen und Jobs in Aussicht gestellt hatte.

Nach der Beilegung des jahrelangen Streits über das iranische Atomprogramm wurden 2016 viele internationale Sanktionen aufgehoben. Seither wächst der Handel mit Deutschland kräftig.

출처 : n-tv.de

$ ( "#source") .ntvArticleSource ();

de

워드 프레스

우리는 개선 주셔서 감사합니다, 웹 사이트의 품질을 개선하고 검사 기사, 뉴스 및 품질에 활성 사용자를 보상하는 시스템에서 작업 Business Monkey News!

항목이 잘못되면,이 오역이나 누락 된 정보, 당신은 (우리가 수정합니다) 댓글을 통지, 편집 할 수 있습니다 또는 당신이 할 수있는 여기에 원래 문서를보기 : (원래 언어 조)

변경 2 시간에 업데이트됩니다.

편집 스토리