환대

Auf sie wollte ja keiner hören ...: Andreas Hoppe und Ulrike Folkerts.
Auf sie wollte ja keiner hören …: Andreas Hoppe und Ulrike Folkerts.(Foto: SWR/Alexander Kluge)
05 월 2018년 (금요일)

“Als ob der Zuschauer blöd wäre”: Hoppe rechnet mit “Tatort”-Schreibern ab

$(“#a-20216243”).html( ‘"Als ob der Zuschauer blöd wäre"Hoppe rechnet mit "Tatort"-Schreibern ab');

Am Sonntag ist er das letzte Mal als Mario Kopper im Ludwigshafener “Tatort” zu sehen. Das nimmt Schauspieler Andreas Hoppe zum Anlass, mal richtig vom Leder zu ziehen: Die Drehbücher finde er quälend schlecht, die Zuschauer würden für dumm verkauft.

Für Schauspieler Andreas Hoppe waren die letzten Jahre als "Tatort"-Kommissar Mario Kopper teilweise "echt quälend". In der Samstagsausgabe der "Neuen Osnabrücker Zeitung" klagt der 57-Jährige vor allem über schwache Drehbücher. "Bei den Büchern, die wir teilweise hatten, konnte man nur staunen, was da überhaupt noch rausgekommen ist", sagt er. Für die letzte Folge im vergangenen Jahr hatten Hoppe und seine Kollegin Ulrike Folkerts alias Kommissarin Lena Odenthal ganz ohne Drehbuch auskommen müssen – ein Experiment von Regisseur Axel Ranisch und Autor Sönke Andresen.

Alle Versuche von ihm und Folkerts, daran etwas zu ändern, seien ins Leere gelaufen, beklagt sich Hoppe. Es habe sich einfach nichts verändert. Stattdessen hätten die Kommissare in den Filmen ein ums andere Mal Verdächtige nach ihrem Alibi fragen müssen, so Hoppe, der sich als Fan skandinavischer Krimis outet. "Man muss nicht immer alles erklären, als ob der Zuschauer blöd wäre." Gute Filme funktionierten nicht nur über die Texte, sondern ganz viel über die Atmosphäre, fügt der Schauspieler hinzu.

Nach 21 Jahren und 56 Filmen ist für Hoppe Schluss mit dem "Tatort". Am Sonntag läuft sein letzter Fall, in dem es um die Verwicklungen der sizilianischen Mafia geht. Künftig ermittelt ein rein weibliches Team im "Tatort" aus Ludwigshafen: Lena Odenthal macht mit Kollegin Johanna Stern (Lisa Bitter) allein weiter.

Im Schnitt haben im vergangenen Jahr 8,91 Millionen Menschen jede Erstausstrahlung der "Tatort"-Krimis gesehen. Die Durchschnittsquote war damit 2017 so tief wie seit sechs Jahren nicht mehr. Das geht aus einer Auswertung der Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen hervor. Im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist der durchschnittliche Marktanteil: von 24,9 auf 25,0 Prozent.

출처 : n-tv.de

$ ( "#source") .ntvArticleSource ();

de

워드 프레스

우리는 개선 주셔서 감사합니다, 웹 사이트의 품질을 개선하고 검사 기사, 뉴스 및 품질에 활성 사용자를 보상하는 시스템에서 작업 Business Monkey News!

항목이 잘못되면,이 오역이나 누락 된 정보, 당신은 (우리가 수정합니다) 댓글을 통지, 편집 할 수 있습니다 또는 당신이 할 수있는 여기에 원래 문서를보기 : (원래 언어 조)

변경 2 시간에 업데이트됩니다.

편집 스토리